e-Skills.at - heute im Jahr - 2016

An einem unterkühlten Wochenende im Jänner 2005 startete unter www.e-skills.at eine private, recht ausführliche (immerhin 15 Seiten) Website, die sich als medienpädagogisches Plädoyer zur Förderung der integrierten Medienkompetenz jedes einzelnen Menschen rund um die aktive Nutzung, selbstbestimmte Vermittlung und verantwortungsbewusste MitGestaltung der Webtechnologien positionierte.

Hier eine e-xtreme Zusammenfassung:

e-Skills sind nicht einfach it-Skills! 

» Details dazu bitte bei 2005 nachlesen.




"e-Skills brauchen Inhalte & Kontexte ... alles andere ist nur digitalisiert."



In den letzten Jahren ist der Begriff "e-Skills" zu einem regelrechten Buzzword in der Bildungpolitik geworden.
[Dieses B-Wort bitte selbst nachrecherchieren = 1.e-Skills-Praxistest]

Die DefinitionEN von Buzzwords hinken ihrer Verbreitung und Verwendung zumeist hinterher - vgl. das Wort Web2.0, Web3.0, Web8.0 ... So geht es auch dem Wort "e-Skills" in all seinen Schreibweisen und synonymen Verwendungen.

e-Skills.at plädoyiert daher nicht für eine Definition
sondern für ein Verstehen des Begriffs e-Skills
im Hinblick auf praktische Situationen und eigene Kompetenzen.

» Einladung zum (Selbst)Verständnis von e-Skills
[Achtung: Hier werden nicht Antworten sondern Fragen geliefert!]



Es geht also heute (2016>) genausowenig wie früher (<2005) beim Thema e-Skills darum, digitale Tätigkeiten (wie e-Mailen & Posten & Like'n & Share'n & Retweet'n) als IT-Fertigkeit zu beherrschen oder zu erlernen.
Es geht nachwievor darum in verschiedenen Situationen, in verschiedenen Aufgabenstellungen und für verschiedene Zielgruppen, das Medium e-Mail - in all seinem Variantenreichtum - sinnvoll und effizient einsetzen zu können und damit (speziell heute auch im Alltag) handlungsfähig zu sein.

Und manchmal ist es die sinnvollste Lösung,
auf ein e-Mail oder einen Retweet zu verzichten und zum Telefon zu greifen!

Fallspezifisch zeugt das manchmal von echter Medienkompetenz ;o)

e-Skills sind individuelle Fähigkeiten,
deren Entwicklung als Prozess gesehen werden müssen
und die sich nur im laufenden praktischen Tun entwickeln.
 

"Ein Grashalm wächst auch nicht schneller, nur weil man daran zieht."
(Erfahrungsweisheit verschiedener Kulturen)


Dies ist nachwievor die Herausforderung für zukunftsorientierte Bildungseinrichtungen und Bildungsmaßnahmen, die den Menschen und nicht die Technologien in den Mittelpunkt der Vermittlung und Förderung von Kompetenzen stellen.

Die Verantwortung für diese laufende persönliche Entwicklung
in einer (multi)technisierten und (multi)medialen Alltagswelt
muss zwar jedeR selbst übernehmen.

e-Skills sind (auch) ich-Skills!

Doch die Forderung nach adequaten MedienBILDUNGSangeboten für alle Menschen in einer Gesellschaft ist heute die eigentliche soziale und politische Verantwortung
aller Bildungsverantwortlichen & Bildungsaktivist*innen.




Gehen Sie hinaus & lassen Sie sich inspirieren! 

e-Skills.at
Projekte - Konzepte - Trainings
Der analoge Mensch im Zentrum der Digitalisierung der WWWelt
KnowHow & KnowWHY
- - - - - - - - - - - -
www.e-Skills.at
 

2005 > 2016 > ...

Die Rückmeldungen auf die Inhalte der ersten Website e-Skills.at waren 2005 außerordentlich positiv.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Interessierten, die ihrem Idealismus folgen!

Leider wurde der private Aufwand zur Betreuung des Themen-Bewusstseins zu groß und musste eingestellt werden.

e-Skills.at entwickelt und begleitet seit 2008 nur noch ganz konkrete große & kleine Projekte und Aufträge.
- - - - - - - - - - - -
WWWeb.at
 

FYI: damals | heute | GeT 


Ich lerne gerne! Und Du?
Button: Ich lerne gerne!
  www.ichlernegerne.info
Lernen sichtbar machen!


~~~ I like C3c ~~~
www.C3c.eu


[Login]


© 2001/2005-2016 | www.e-Skills.at | Wien - NÖ - (Linz) - WWW | Kont@kt | Klaudia Mattern | Impressum
Free-Template based on "Leaves" by Andreas Viklund - Thanx4sharing!